Herzog Ludwig: Neustadt an der Donau

Herzog Ludwig: Neustadt an der Donau

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Hörspiel: Ludwig der Strenge

Herzog Ludwig gründet Neustadt

Herzog Ludwig der Strenge (1229-1294)
Ludwig übernahm mit 25 Jahren gemeinsam mit seinem Bruder das Erbe und die Herrschaft des Herzogtums Bayern von seinem Vater Otto II. Als Pfalzgraf bei Rhein spielte er eine gewichtige Rolle in der „europäischen“ Reichspolitik und wählte zusammen mit sechs weiteren deutschen Fürsten (später Kurfürsten) den König des Heiligen Römischen Reichs.

Aufbau von Neustadt an der Donau
Mit dem Stadtrecht, das er 1273 Neustadt ausstellte, förderte der Herzog das Wachstum der jungen Stadt. Er befürwortete den Zuzug von Neubürgern, das Ansiedeln von Handwerkern und das Betreiben von Land- und Forstwirtschaft. Ludwig bestimmte, dass alle Strafgelder für Baumaßnahmen der Stadt verwendet werden sollten. Hier waren Bauvorhaben gemeint, die der Allgemeinheit dienten, wie die Anlage einer Befestigung, die Errichtung öffentlicher Gebäude und der Straßenreparatur

Mehr erfahren

Der Landesherr und Reichspolitiker Ludwig II.
Der bayerische Herzog Ludwig der Strenge gründete Neustadt als erfahrener Landesherr mit 44 Jahren. Zwar regierte er seit 1255 das „obere“ und sein jüngerer Bruder Heinrich XIII. das „niedere“ Bayern, jedoch verwendeten beide weiterhin den Titel Herzog von Bayern.

Sie waren zwei bedeutende Herrscher auf der politischen Bühne des damaligen Reichs, da sie sich die Kurstimme der Pfalzgrafschaft bei Rhein teilten. Die damaligen Herrschaftsgebiete deckten sich nur teilweise mit den heutigen Regierungsbezirken Oberbayern und Niederbayern. Ludwig regierte den größten Teil der Oberpfalz, das südwestliche Altbayern und die Ländereien der Pfalzgrafschaft bei Rhein mit der Residenzstadt Heidelberg. Sein Herrschaftsgebiet erstreckte sich bis nach Kufstein im heutigen Österreich.

Städtegründer
Mit großer politischer Weitsicht gründete Ludwig II. Städte und förderte dadurch den Aufbau des Landes und die Festigung seines Herzogtums. In weniger als 20 Jahren verlieh er Stadtrechte an die Orte Rain und Landsberg am Lech, Friedberg bei Augsburg, Kitzbühel (heute Österreich) sowie 1273 an Neustadt an der Donau.

Es boomte!
Die Herrscherdynastie der Wittelsbacher hatte Städte und Märkte gegründet wie kaum andere Fürsten. Zum Zeitpunkt der Verleihung der Herzogwürde an die Wittelsbacher 1180 existierten nur die eigenständigen Bischofsstädte Regensburg, Freising, Passau, Salzburg, Eichstätt und Augsburg. Fast 200 Jahre später konnte Bayern etwa 25 Städte und 50 Märkte vorweisen. Die befestigten Städte übernahmen Verwaltungsaufgaben und sorgten für Ordnung und Frieden im Land. Von ihnen aus konnte man die Handelsstraßen schützen und sie wurden zu wichtigen Gewerbezentren.

Das älteste erhaltene Stadtrecht in Bayern
In der Stadtrecht-Bestätigung aus dem Jahre 1273 hieß die junge Stadt noch „Seligenstadt“, dann wurden beide Bezeichnungen parallel verwendet, bis sich schließlich um 1300 der Name „Neustadt“ durchsetzte. Die Urkunde stellte Ludwig am 11. Mai 1273 in Ingolstadt aus und legte damit die rechtlichen Verhältnisse Neustadts fest. Es ist das älteste erhaltene Stadtrecht in Bayern.

Der Mensch Ludwig II.
Herzog Ludwig der Strenge war ein erfolgreicher Landesherr, jedoch liegt ein dunkler Schatten auf seinem Lebenslauf. Der Inhalt eines Briefes seiner Gattin Maria von Brabant an einen Ritter, der Ludwig in die Hände fiel, brachte ihn dazu sie des Ehebruchs zu beschuldigen. Aus bloßem Verdacht hin ließ er seine Ehefrau kurzerhand enthaupten. Als danach keine Beweise für den Ehebruch aufzufinden waren, bereute Ludwig der Strenge seine Tat schwer und er stiftete zur Buße das Zisterzienserkloster Fürstenfeld bei Bruck. Ludwig heiratete noch zweimal und hatte acht Kinder. Ein Sohn, der aus der letzten Ehe hervorging, gelangte später als Kaiser Ludwig der Bayer zu Berühmtheit und Macht in Deutschland und Europa.

Herzog Ludwig II. der Strenge starb mit 64 Jahren und ist in der Kirche des ehemaligen Klosters Fürstenfeld im heutigen Fürstenfeldbruck begraben.

Leichte Sprache

Herzog Ludwig gründet Neustadt in leichter Sprache Seite 1 (PDF-Dokument, 58,31 KB, 28.03.2023)
Herzog Ludwig gründet Neustadt in leichter Sprache Seite 2 (PDF-Dokument, 69,14 KB, 28.03.2023)
Herzog Ludwig gründet Neustadt in leichter Sprache Seite 3 (PDF-Dokument, 60,76 KB, 28.03.2023)
Herzog Ludwig gründet Neustadt in leichter Sprache Seite 4 (PDF-Dokument, 53,39 KB, 28.03.2023)
Herzog Ludwig gründet Neustadt in leichter Sprache Seite 5 (PDF-Dokument, 52,19 KB, 28.03.2023)

Übersetzt von sag’s einfach – Büro für Leichte Sprache, Regensburg.

Geprüft von der Prüfgruppe einfach g`macht, Abteilung Förderstätte, Straubinger Werkstätten St. Josef der KJF Werkstätten g GmbH.

Die Fotos kommen von der Stadt Neustadt a.d. Donau.

Die gezeichneten Bilder kommen von der © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013. Barrierefreie Gestaltung des Dokuments durch die St. Johannes Werkstätte Regensburg der KJF Werkstätten g GmbH.

Bildnachweis/Literatur

Bildnachweis:
Abb. 1.1:

  • Ausstellung des Museums Münchner Kaiserburg im Alten Hof, Steinbildnis von Ludwig II dem Strengen
  • CC0 1.0 Universell
  • File: Muenchner Kaiserburg Museum (08).jpg
  • Erstellt: 10. Februar 2016

Abb. 1:

  • Autor/-in unbekannt - Heinrich Stüber, Burg Stahleck über Bacharach. Von der Stauferburg zur Jugendherberge, Bacharach: Verein für die Geschichte der Stadt Bacharach und der Viertäler, 2004, ISBN 3-928022-75-X, p. 17.
  • Ludwig der Strenge, Herzog von Bayern, Pfalzgraf bei Rhein, mit seinen ersten beiden Frauen Maria von Brabant und Anna von Schlesien-Glogau; Ölgemälde nach einer Vorlage aus dem 15. Jahrhundert
  • Gemeinfrei:
  • File: LudwigderStrengeMariavonBrabantAnnavonSchlesien-Glogau.jpg
  • Erstellt: etwa 1600 date QS: P571, +1600-00-00T00:00:00Z/9, P1480, Q5727902, after an original of the 15. Jahrhundert date QS: P571, +1450-00-00T00:00:00Z/7

Abb. 2:

  • Abschrift der Stadtrechtsurkunde von 1273, Urkundenkopialbuch von 1587, Stadtarchiv Neustadt a. d. D.

Abb. 3:

Literatur:

  • Wolf, Peter/Brockhoff, Evamaria/Fischer/Richard/Schormair, Sarah/Veronesi, Marco (Hrsg.): Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte: Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2020, Friedberg, Wittelsbacher Schloss, Aichach Feuerhaus, 29. April-8. November 2020, Augsburg 2020
  • Albrecht, Eduard: Heimatkundliche Blätter Neustadt a. d. D., Nr. 3, 2011, Nr. 4, 2014
  • Köglmeier, Georg: Neustadt an der Donau und seine Bürger im 13. Jahrhundert, Neustadt a. d. D. 1993
  • Rall, Hans und Marga: die Wittelsbacher in Lebensbildern, Regensburg 1986

Infobereich